Krefeld-Der Modepreis „Goldene Seidenschleife“ der Stadt Krefeld soll am 3. September 2016 nach zweijähriger Pause im Rahmen einer Gala-Veranstaltung im Theater Krefeld wieder an einen herausragenden Mode-Designer verliehen werden. Das plant ein Initiativkreis, dem die Innung für das Modeschaffende Handwerk, die Kreishandwerkerschaft Niederrhein, die Stadt Krefeld und das Theater Krefeld angehören.

Noch steht der Preisträger nicht fest. Aber sicher ist: Er oder sie wird eine Reihe mit illustren Namen weiterführen: Pierre Cardin, Bogner, Gerry Weber, Nino Cerruti, Hugo Boss, Escada, Etienne Aigner – das sind nur einige Designer und Marken, die in den vergangenen rund zwei Jahrzehnten die Goldene Seidenschleife erhalten haben. Ab 1993 würdigte die Stadt Krefeld aus ihrer textilen Tradition heraus Persönlichkeiten und Unternehmen, die ein profiliertes Mode-Design mit besonderen unternehmerischen Leistungen verbinden, dem Modemarkt Impulse geben und neue Horizonte aufzeigen. Wegen der städtischen Haushaltslage wurde 2014 erstmals kein Preis verliehen.

Jetzt ergriff die Innung für das Modeschaffende Handwerk Niederrhein die Initiative. „Wir möchten als Handwerksinnung die Goldene Seidenschleife und die ,Marke Krefeld’ als Modestadt neu beleben“, sagt Obermeisterin Angelika van Neerven. Ebenso wie das modeschaffende Handwerk stehe die Goldene Seidenschleife für Stilsicherheit, Tradition, handwerkliche Perfektion und Authentizität, fügte die Schneidermeisterin und Modedesignerin hinzu.

Die Innung nahm gemeinsam mit der Kreishandwerkerschaft Niederrhein Kontakt zur Stadt Krefeld auf, die die Rechte an der Goldenen Seidenschleife besitzt. Uli Cloos, Leiter des Fachbereichs Marketing und Stadtentwicklung, war sofort Feuer und Flamme. „Der Modepreis gehört zur DNA der Stadt Krefeld und strahlt eine klare Botschaft von Modernität und Lebensfreude weit über die Stadtgrenzen hinaus“, sagt Cloos und verweist auf die lange Tradition der „Größten Straßenmodenschau der Welt“ und der „Krefeld Fashionworld“. Mode im Sinne der Goldenen Seidenschleife sei „Handwerk, Kunst und Emotion“ zugleich, so Cloos.

Schon immer hätten in der Tradition der Goldenen Seidenschleife die Liebe zum Detail und handwerkliche Raffinesse eine wichtige Rolle gespielt, betont Paul Neukirchen, Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Niederrhein. „Diese Eigenschaften zeichnen das Handwerk insgesamt aus“, so Neukirchen. Deshalb unterstütze die Kreishandwerkerschaft – ihr ist die Innung für das Modeschaffende Handwerk angeschlossen – die Neuauflage der Goldenen Seidenschleife.

Der Preis soll am 3. September 2016 im Rahmen einer Gala verliehen werden. „Das wird eine einzigartige Veranstaltung“, kündigt Uli Cloos an. Dabei engagiert sich auch das Theater Krefeld, das sich dem Initiativkreis angeschlossen hat. Als Experten für gekonnte Inszenierungen werden die Theater-Verantwortlichen bei der Gestaltung der Gala mitwirken. „Wir möchten den Facetten, die man mit Mode ausdrücken kann, eine Bühne und einen Raum geben“, erläutert Kommunikationsleiterin Saskia Fetten. Mehrere Sponsoren haben bereits Unterstützung zur Finanzierung der Veranstaltung zugesagt, darunter der Schwanenmarkt, die Sparkasse Krefeld und das Autohaus Tölke & Fischer.

Mit der Neuauflage im kommenden Jahr bekommt die Goldene Seidenschleife auch ein neues Design. Emilia Breit, Master-Studentin an der Hochschule Niederrhein, wird drei Entwürfe für den Award kreieren und im Herbst dem Initiativkreis präsentieren.

Quelle: Stadt Krefeld
Foro: Stadt Krefeld