Düsseldorf (ots) - EU-Digitalkommissar Günther Oettinger traf sich gestern mit Vertretern der deutschen Geschäftsführung von Ericsson zu Gesprächen am Standort Düsseldorf.

Oettinger informierte sich über Ericssons Aktivitäten in Europa und Deutschland sowie aktuelle Entwicklungen in den Bereichen 5G-Forschung und Industrie 4.0. Auch Fragen zur Cyber Security sowie der Wettbewerbsfähigkeit der europäischen IKT-Industrie waren Gegenstand des Gesprächs.

EU-Kommissar Oettinger unterstrich dabei seine Absicht, eine europäische Industriepolitik für europäische Champions voranzutreiben.

Stefan Koetz, Vorsitzender der Geschäftsführung der Ericsson GmbH: "Ericsson begrüßt die Pläne, die Wettbewerbsfähigkeit Europas im internationalen Wettbewerb weiter zu stärken und Innovationen aus Europa heraus zu forcieren. Für Ericsson ist Europa eine wichtige Forschungsregion. Mehr als 60% unserer globalen Forschungs- und Entwicklungsinvestitionen tätigen wir in Europa."

Ericsson beschäftigt in Europa 43.500 Mitarbeiter, davon 15.400 Mitarbeiter im Bereich Forschung und Entwicklung. Das Unternehmen betreibt 24 europäische Forschungs- und Entwicklungszentren und hat zuletzt 2,2 Mrd. Euro Forschungs- und Entwicklungsinvestitionen getätigt.

Auch Deutschland ist für Ericsson ein wichtiger Forschungsstandort. Im Eurolab Forschungszentrum in Herzogenrath bei Aachen wird insbesondere in den Bereichen 5G-Mobilfunktechnologie sowie Industrie 4.0 geforscht.

WEITERE INFORMATIONEN:

Ericsson ist ein weltweit führender Anbieter von Kommunikationstechnologien, Software und Dienstleistungen - insbesondere rund um die Bereiche Mobilität, Breitband und Cloud-Lösungen. 40 Prozent des weltweiten Mobilfunkverkehrs werden über Netztechnik von Ericsson abgewickelt.

Ericsson beschäftigt rund 115.000 Mitarbeiter und arbeitet mit Kunden in 180 Ländern zusammen. Das Unternehmen wurde 1876 gegründet. Der Hauptsitz befindet sich in Stockholm, Schweden. 2014 erwirtschaftete Ericsson einen Umsatz von 228 Milliarden SEK (USD 33,1 Mrd.). Ericsson ist an der NASDAQ OMX in Stockholm und NASDAQ in New York gelistet. In Deutschland beschäftigt Ericsson rund 2600 Mitarbeiter und forscht in den Bereichen 5G und Industrie 4.0 (Automobil/Energie).

Quelle: Presseportal.de
Foto: obs/Ericsson GmbH