Düsseldorf (ots) - Das Bankhaus Lampe steigert im Jahr 2014 nach einer Stärkung der stillen Reserven den Jahresüberschuss auf 22 Millionen Euro. Der organische Wachstumskurs mit risikobewusstem Geschäftsmodell hat sich somit bewährt.

Auf der diesjährigen Gesellschafterversammlung beschlossen die Gesellschafter erneut, den Gewinn in Höhe von 22 Millionen Euro nicht auszuschütten, sondern in vollem Umfang zu thesaurieren. Durch die kontinuierliche Aufstockung des Eigenkapitals in den vergangenen Jahren hat sich die Kernkapitalquote auch bei voller Anwendung der Basel III-Vorschriften auf nun über 14 % erhöht. Das Bankhaus Lampe verfügt somit über eine solide und stabile Eigenkapitalbasis.

Die Assets under Management im Bankhaus Lampe Konzern sind um 19 % auf über 20 Milliarden Euro gestiegen (Vorjahr: 17 Milliarden Euro). Diese außerordentlich positive Entwicklung zeigt das hohe Vertrauen in die Kompetenz der Bank.

Entwicklung der Bilanz- und Ergebniszahlen 2014

Die Konzernbilanzsumme des Bankhaus Lampe liegt mit 2.779 Millionen EUR geringfügig unter dem Vorjahresniveau i.H.v. 2.903 Millionen. Die Forderungen an Kunden bewegen sich mit 1.258 Millionen EUR leicht unter denen des Vorjahrs i.H.v. 1.324 Millionen EUR. Die Kundeneinlagen sanken zum 31. Dezember 2014 stichtagsbedingt um 126 Millionen EUR auf 2.196 Millionen EUR (Vorjahr 2.322 Millionen EUR). Mit einem Anteil an der Bilanzsumme in Höhe von 79 % bleiben die Kundeneinlagen die wichtigste Refinanzierungsquelle und gehen weit über das Kreditgeschäft der Bankhaus Lampe KG hinaus. Der insgesamt hohe Anteil der Kundeneinlagen verdeutlicht die Solidität der Bilanzstruktur.

Der Zinsüberschuss einschließlich laufender Erträge aus Beteiligungen liegt mit 64 Millionen Euro über dem Vorjahresergebnis von 56 Millionen Euro. Der Anstieg ist hauptsächlich auf Erträge aus Aktien und Beteiligungen sowie Zinserträge aus festverzinslichen Wertpapieren und Schuldbuchforderungen zurückzuführen. Der Provisionsüberschuss stieg von 87 Millionen Euro auf 92 Millionen Euro. Der Anstieg resultiert insbesondere aus den erweiterten Beratungsleistungen im Kapitalmarktgeschäft und dem Wertpapiergeschäft. Das Nettoergebnis des Handelsbestandes verdoppelte sich auf 7,8 Millionen Euro (im Vorjahr 3,9 Millionen Euro). Die sonstigen betrieblichen Erträge stiegen auf 5,7 Millionen Euro (Vorjahr 5,5 Millionen Euro). Der Verwaltungsaufwand stieg erneut wachstumsbedingt auf 135 Millionen Euro (Vorjahr 128 Millionen Euro). Ursächlich war hier vor allem der höhere Personalaufwand.

Die im Kreditgeschäft geplanten Risikokosten wurden nicht benötigt. Beigetragen hierzu haben eine gute Kreditportfoliobonität und die zufriedenstellende konjunkturelle Lage. Nach Dotierung von stillen und offenen Reserven wird ein Konzernbilanzgewinn in Höhe von 22 Millionen Euro ausgewiesen.

Die Zahl der Mitarbeiter/innen bleibt stichtagsbezogen auf dem Niveau des Vorjahres und beträgt 677 (nach 678 im Vorjahr). Die Fluktuationsquote liegt bei 7,1 % (im Vorjahr 6,5 😵.

Das Geschäftsjahr 2014 und Ausblick 2015

Im Jahr 2014 stand die weitere Umsetzung der organischen Wachs-tumsstrategie der vergangenen Jahre im Vordergrund. Das Bankhaus Lampe positioniert sich als Experte für vermögende Privatkunden, Unternehmen und institutionelle Kunden. Im Fokus stehen komplexe Beratungsleistungen und die Verzahnung des traditionellen Niederlassungsgeschäfts mit dem Kapitalmarktgeschäft.

Die Zusammenlegung der Betreuung von Privat- und Firmenkunden in den Niederlassungen hat sich bewährt. Durch Synergieeffekte bei der An-sprache von Unternehmern und deren Unternehmen konnte noch besser auf die Bedürfnisse der Kunden eingegangen werden. Die Kundenzufrie-denheit zeigte sich unter anderem in den deutlich höheren Assets under Management, die von 17 Milliarden Euro (2013) auf über 20 Milliarden Euro angestiegen sind. Das qualitätsgetriebene Kreditgeschäft des Bankhaus Lampe weist zudem eine hervorragende Kreditrisikosituation auf, so dass auch im Jahr 2014 die geplanten Standardrisikokosten nicht benötigt wurden.

Nachdem die Kapazitäten im Kapitalmarktgeschäft in den vergangenen drei Jahren deutlich ausgebaut wurden, zeigten sich im Jahr 2014 erfreuliche Transaktionen und Mandatserfolge. So war das Bankhaus Lampe als Joint Bookrunner und Joint Global Coordinator gemeinsam mit einer amerikanischen Großbank am Börsengang der ostwestfälischen HELLA KGaA Hueck & Co. beteiligt. Der IPO wurde in der Kategorie "EMEA Equity Issue" als beste europäische Aktientransaktion des Jahres 2014 mit dem IFR-Award ausgezeichnet. Auch für das Jahr 2015 konnten bereits signifikante Mandate realisiert werden.

Die seit Oktober 2013 aufgebaute Präsenz in New York, mittels derer das Bankhaus Lampe seine deutsche Aktienkompetenz neben europäischen auch US-amerikanischen Investoren zur Verfügung stellt, hat erste Erfolge gezeigt. Die gute Nachfrage nach deutschen Unternehmen, insbesondere nach Small & Mid-Caps, unterstreicht dies.

Bankhaus Lampe Konzern: Geschäftsentwicklung im Überblick

in Millionen EUR                             2014           (2013) 
Bilanzsumme                                  2.779         (2.903)
Geschäftsvolumen                             2.938         (3.065)
Forderungen an Kunden                        1.258         (1.324)
Forderungen an Kreditinstitute                 317           (273)
Kundeneinlagen                               2.196         (2.322)
Verbindlichkeiten ggü. Kreditinstituten        114           (152)
Eigenkapital einschl. Konzernbilanzgewinn      281           (259) 
Zinsüberschuss (einschl. lfd. Erträge)          64            (56)
Provisionsüberschuss                            92            (87)
Eigenhandelsüberschuss                           8             (4)
Verwaltungsaufwand                             135           (128)
Jahresüberschuss                                22            (21) 
Mitarbeiter                                    677           (678) 

Das Bankhaus Lampe gehört mit einem Geschäftsvolumen von drei Milliarden Euro im Konzern zu den führenden unabhängigen Privatbanken in Deutschland mit Niederlassungen und Tochtergesellschaften in Berlin, Bielefeld, Bonn, Bremen, Dresden, Düsseldorf, Frankfurt/Main, Hamburg, München, Münster, Osnabrück, Stuttgart, London und Wien. Die Kommanditanteile werden zu 100 % von der Familie Oetker gehalten. Dieser Gesellschafterhintergrund gewährleistet neben Unabhängigkeit und Produktneutralität ebenso eine solide und kontinuierliche Weiterentwicklung der Bank.

Quelle: Presseportal.de
Foto: obs/Bankhaus Lampe KG/Oliver Flörke